Donnerstag, 28. März 2013

In Arbeit

Es geht voran….

Wieder mal ein Projekt, dass nach dem Motto entsteht „was lange währt…“. In einer meiner ersten Zeitschriften hatte ich ein solches Modell gesehen und war sofort begeistert davon, so dass ich mir damals fest vornahm, dieses Muster unbedingt zu nähen. Kaleidoskope fand ich als Kind schon toll und alle Muster dieser Art begeistern mich: ein- und derselbe Stoff kann mit entsprechenden Ausschnitten völlig verschiedene Wirkungen erzielen.

Für meinen One-Block-Wonder (nach Maxine Rosenthal) hatte ich mir schon vor 3 Jahren den Stoff gekauft, und nachdem ich mir dann auch noch ein Triangle Lineal gegönnt habe, konnte der Spaß ja losgehen. Allerdings ist es ganz schön kniffelig, den Stoff in sechs Lagen so punktgenau aufeinander zu legen, damit immer sechs motividentische Dreiecke zugeschnitten werden können.

Die "lose" Phase der Anordnung
Nachdem ich alle Sechsecke zur Hälfte zusammen genäht habe, fiel mir die Gesamtanordnung recht leicht. Das Nähen ging sehr zügig voran, so dass ich jetzt ein „fast“ fertiges Top habe – mir fehlt nur noch der Rand (und die Idee dafür…). Es ist erstaunlich wie viel Stoff für dieses Muster gebraucht wird und wie sich manche Motivdetails zu völlig neuen Blüten zusammenfinden, während andere mehr von einem „Spiraleffekt“ bestimmt werden.
 Katja

It’s getting there,

Another project that goes under the motto “good things come to those who wait…” I saw a quilt like this in one of my first quilting magazines and loved it so much that I decided that one day I would definitely make one of my own. Even as a child, I loved playing with a kaleidoscope and watching the patterns and colors change as you turn it. The idea of using the same piece of fabric and creating new designs with each cutout fascinates me.
I bought the fabric for my own “One Block Wonder” (by Maxine Rosenthal) 3 years ago, and after I treated myself to a triangle ruler, then the fun began.  It was quite a challenge to line up the fabric in six layers in exactly the right way to get identical pieces!

After I had sewn half of the hexagons together, it got easier to decide how I wanted to arrange the blocks. With a new rush of inspiration, I was able to almost get the top completed. I still need to decide on borders and I am quite at loss for ideas. I blew me away to see how much fabric this project has swallowed! I love the way some pieces create a flower like image and some are more “twirly”.

Sonntag, 24. März 2013

Whew! I did it!


I finally finished the top to the 2011 Orca Bay Mystery BOM (Block Of the Month) from Bonnie Hunter! Here is a link if anyone is interested in what she does: http://quiltville.blogspot.de/  The BOM was designed to be sewn in 7 weeks, I did it in a 16 months.


I decided to make this top when I saw that Bonnie was inspired to design it after a trip to Alaska. My family lives there and so I couldn't resist. The colors of red, white, black and blue are dazzling an I thought it would be a great way to use up scraps. I do have to admit that I had to buy fat quarters of black to stock up my scrap stash. (All us quilters know that the more scraps you use, the more that magically appear.) The thing with mystery BOM is that you do not know what your finished quilt will look like before you start. After admiring the beautiful quilts that Bonnie has displayed on her webpage, and reading about her method of piecing, I was hooked and just had to try it out!

While making this top, I learned a great method to sort my scraps and i will keep them this way. Bonnie suggests sorting them in bins by color, I really like that idea and it works well for me. Now whenever I need a little piece of something, it is much easier to find!

Crista



Puh – ich hab’s geschafft!

Endlich habe ich das Top zum Orca Bay Mystery BOM 2011 von Bonnie Hunter fertig genäht! Dieses Projekt wurde "offiziell" in sieben Wochen genäht; ich habe 16 Monate dafür gebraucht (natürlich nicht am Stück...).
Ich begann mit zu nähen, weil sich Bonnie von einer Reise nach Alaska hatte inspirieren lassen, wo meine Familie lebt - ich konnte einfach nicht widerstehen! Die Farbwahl in rot, weiß, schwarz und blau sprach mich sofort an und außerdem wäre das Projekt bestimmt eine tolle Möglichkeit, diverse Reste zu verwerten. Meinen Fundus an schwarzen Stoffen musste ich allerdings durch einige FQs aufstocken (wir wissen doch alle, dass je mehr Reste wir verwerten wollen, sie sich wie durch Zauberhand vervielfältigen...).

Das Spannende an Mystery Quilts ist es, nicht zu wissen, worauf man sich eigentlich genau einlässt - und ob einem selber das Endergebnis auch gefallen wird. Doch nachdem ich mir Bonnies Arbeiten auf ihrer Webseite und ihre Art zu arbeiten angeschaut hatte, war ich Feuer und Flamme und habe es einfach ausprobiert!
Während der Arbeit an dem Top übernahm ich Bonnies Methode, Stoffreste zu sortieren: für jede Farbe gibt es eine Schachtel/Box/Korb und alle Fitzelchen, Streifen und sonstige verwertbaren Reste werden nach Farbe sortiert. Für mich funktioniert diese Art der "ablage" und wenn ich nun einen Rest einer bestimmten Farbe brauceh, habe ich ihn gleich zur Hand.
Crista

PS von Katja: Ich habe meine Stoffreste bereits auch so sortiert - sehr übersichtlich!!!

Freitag, 15. März 2013

Schachtelquilt/ Shoebox Quilt Exchange

A successful endevour!

The result of Cristas work.
In November, our local guild hosted an exchange with the challenge that each recipient makes a 12 by 14 inch wallhanging. We each put together the amount of fabric and accessories required into a shoebox and wrapped it with plain newspaper to hide who the box was from. Then at the next meeting we each received a box.  When we first opened our assigned box, we were immediately confronted with the heart of the challenge!  The colors and fabric styles were not what either of us would have chosen for ourselves. So after searching through our collections of books and patterns, and racking our brains for many many hours, we are pretty happy with the results. The lucky person who put together the box is the one who gets to keep the finished quilt!
After 4 months of waiting the secret was revealed and we ooh and awed over each other’s works of (he)art.


Die Übergabe war erfolgreich!

Katjas Ergebnis
Nachdem wir im November in unserer Patchworkgruppe untereinander Schachteln mit Material für einen ca. 35x40cm großen Wandbehang anonym getauscht hatten, konnten gestern die Ergebnisse bestaunt werden. Die Neugier, was in den anderen Schachteln war, und v.a. was daraus gemacht wurde, war riesig.
Anfangs hatten wir mit unserer jeweiligen Schachtel schon so einige Schwierigkeiten. Weder waren es „unsere“ Farben, noch Stoffmuster– aber nach Durchblättern sämtlicher Bücher, Zeitschriften, Archiven und EQ können wir mit unseren Ergebnissen doch zufrieden sein. Die jeweiligen Besitzerinnen der Schachtel freuten sich auf jeden Fall über ihre neuen Quilts.