Freitag, 31. Mai 2013

Wild Animals

Wolf


I made this wall hanging as a gift to my parents, who live in Alaska. The design is by Daniel Smith and I made it with a kit that I picked up from Keepsake Quilting. It is done with raw edge appliance using fusible web. I really had fun with it! All the texture comes from layering tiny pieces of slightly different colored fabrics. I machine quilted it. I had fun free hand quilting all the texture into the fur. There are hand embroidered paw prints in two of the corners of the border.





A note about fusible web...  there are several different kind of fusible out on the market. I prefer to use Steam-a-Seam. I like that it has paper on both sides protecting the web. I once bought a roll of fusible web that only had paper on one side and because I was only using little pieces of it once in a while, and re rolling it after every use, it actually just fell apart and I ended up having to throw more than half of it in the trash. I also like that Steam-a-Seam is a bit sticky, so that after you trace your pattern onto one side and pull off the back side of the paper, you can place it on your fabric and iron without it slipping. Then when you have cut out your pieces and removed the paper, you can place your piece, replace it and it still will stick a little to your background. Then when you have your pieces all placed where you want them, you can pick up the whole thing and move it to the ironing board without anything slipping or run away from you before  you have permanently if one  it into place.

Horses
The wall hanging I made for my little sister. The design is by Toni Whitney. It is also done with raw edge applique using fusible web. I am especially happy with the free hand quilting in the border!

Crista


Wolf

Diesen Wandbehang habe ich als Geschenk für meine Eltern, die in Alaska leben, genäht. Die Anleitung, die ich als Materialpackung bei "Keepsake Quilting" bestellt habe, ist von Daniel Smith. Die einzelnen Stoffteile werden ohne Nahtzugabe oder zu versäubern auf ein Bügelvlies gebügelt und zu einem Motiv "geklebt". Es hat wirklich Spaß gemacht, damit zu arbeiten.
Der Wolf wirkt deshalb so "pelzig", weil viele Lagen kleiner Stoffteile in verschiedenen Farben übereinander liegen.
Ich habe den Wolf mit der Maschine frei Hand gequiltet, was lustig aber auch aufwendig war (die vielen kleinen Zacken zu erwischen, war nicht immer einfach). In zwei Ecken des Randes habe ich Pfoten mit der Hand gequiltet.


Es gibt einige verschiedene Bügelvliese zu kaufen, ich bevorzuge allerdings „Steam-a-Seam“. Es hat auf beiden Seiten Papier, um das Vlies zu schützen. Mit einem anderen Vlies, das lediglich auf einer Seite Papier hatte, konnte ich bei kleinen Stücken, die sich zum Großteil wieder gelöst hatten, vieles in den Müll werfen. „Steam-a-Seam“ mag ich auch deswegen, weil es haften bleibt, so dass nach dem Aufzeichnen der Vorlagen, auch wenn sie klein sind, beim Aufbügeln auf dem Stoff nichts verrutscht.  Wenn dann alle Stoffteile so vorbereitet sind, man das Papier entfernt hat, um alles auf dem Untergrund anzuordnen, können die Teile wieder gelöst und neu angeordnet werden und sie halten nach wie vor auf  dem Hintergrund. Wenn alles fertig angeordnet ist, kann das gesamte Bild genommen und in einem gebügelt werden, ohne dass sich die einzelnen Teile verschieben oder herunter fallen. Anschließend wird über alle Teile an den Rändern entlang genäht, wozu sich ein farbloses Garn gut eignet.

Pferde
Dieser Wandbehang ist für meine kleine Schwester. Diese Anleitung ist von Toni Whitney. Er ist auf die gleiche Art gearbeitet wie der Wolf. Besonders gelungen finde ich den gequilteten Rand. Das Blättermuster mit dem Verlaufsgarn gefällt mir richtig gut.

Crista

1 Kommentar: