Mittwoch, 6. November 2013

Patchy Kids


Patchwork Grundkurs für Kinder von 8 bis 12 Jahren


Wann? -16. und 17. November 2013 von jeweils 13.00h - 17.00h

Wo? - In Feldkirchen-Westerham, Emmauskirche, Mareisring 1

Wir vermitteln Grundlagen an der Nähmaschine,

sowie erste Patchworktechniken und

nähen in diesem Kurs eine Notizbuchhülle.

maximal 8 Teilnehmer;

Nähmaschinen begrenzt vorhanden (10 Euro / Kurs)

Die Materialliste erhalten Sie auf Anfrage.

Kosten:

30 Euro Kursgebühr zzgl. Material;

Materialpackung für 8 Euro erhältlich

Weitere Infos, sowie Anmeldungen unter:

08062/ 77 95 820 Katja Michels

08062/ 77 68 184 Crista Havar



Crista Havar Katja Michels


Patchylady Licht und Faden

Samstag, 3. August 2013

Sampler Quilt

 
This quilt is the first one to be sewn on my new sewing machine, an elna eXcellence 740. It is 215cm square, so quite large. I used a jelly roll, a couple of coordinating scraps and a cream solid fabric for the background. I used very traditional block patterns and alternated them with irish chain blocks to enhance the traditional feel of the design. I did have to change the blocks a little, creating more seams that usual to be able to use the 2 ½ inch strips from the jelly roll. I like the effect and it also simplified some of the piecing and avoided those dreaded Y seams! Once I finished the quilt top, I took it to a friend who owns a long arm quilting machine. She was gracious enough to let me play and I was able to quilt the entire top within one day!! I absolutely loved using the long arm and it is another item added to my “one day list“.
 
Crista


 
Diesen Quilt habe ich als erstes mit meiner Neuanschaffung, einer elna eXcellence 740 genäht. Der Quilt ist mit den Maßen 215cm Seitenlänge ziemlich groß geworden. Ich habe ein Paket jelly rolls vernäht (plus ein paar passender zusätzlicher Stoffe), das ich mit einem cremefarbenen Hintergrundstoff kombiniert habe. Um den traditionellen Charkater der gewählten klassischen Blöcke zu unterstützen, habe ich als Verbindung mit Irish Chain Blocks gearbeitet. Einige Blocks musste ich etwas abwandeln, indem ich die Einzelteile der Muster verkleinert habe, um die 2 1/2 inch Streifen der jelly rolls benutzen zu können. Ich mag den Effekt sehr und es hat das Zusammnenähen, v.a. der "abschreckenden" Y-Nähte, sehr vereinfacht.
Als das Top fertig war, durfte ich auf der Longarm Maschine einer Freundin quilten. Sie war so nett, mich selber ein wenig "spielen" zu lassen, und ich konnte den Quilt innerhalb eines Tages fertig stellen! Es war fantastisch, die Longaram zu benutzen und so ein "Spielzeug" steht definitiv auf meiner Liste "eine Tages mal..." .
Crista

Mittwoch, 19. Juni 2013

Endlich geschafft

Ich habe ihn endlich fertig – meinen Hexagonquilt!

Das war der vierte Quilt, den ich begonnen habe und zwar 2006! In diesem Sommer habe ich auf der Terrasse gesessen und fein säuberlich Papierschablonen aus alten Katalogen ausgeschnitten. Dann habe ich wild Stoffe getauscht, weil mein Fundus noch am Anfang stand und ich gar nicht die Vielzahl der Stoffe besaß, die ich verwenden wollte.
Die klassischen Blumen wollte ich nämlich nicht nähen – mir hatten es die Farbverläufe angetan. Und so habe ich einfach nur viele zarte, kräftige, uni, gemusterte Stoffe gesucht, die ich zu meinem großen Gartenquilt zusammen nähen konnte. Irgendwann hatte ich einen Berg von gehefteten Hexagonen und begann, sie auf einem Bettlaken anzuordnen. Der erste Versuch war schön – mir aber leider zu groß geraten (ich hatte das Wandstück fürs spätere Aufhängen schon ausgewählt). Also alle (über 700) Ecken wieder weg, sortiert und von vorne angefangen.

Das schwierigste an der ganzen Sache war, dass entweder eine Katze auf dem Laken und IM Entwurf lag oder aber ein Hund. Doch irgendwann lagen alle Ecken, wurden fest gesteckt und ich begann stückchenweise die Reihen zusammen zu nähen. Als alle Hexagons zusammen genäht waren (2009), habe ich noch fast zwei Jahre nach einem passenden Randstoff gesucht. Irgendwie war dann die Luft raus und für den Rest habe ich jetzt nochmal fast zwei Jahre gebraucht.
Doch überlege ich trotzdem, welches Projekt ich als nächstes im Paper Piecing nähen könnte. So schlimm kann es dann doch nicht gewesen sein.
Katja



Finally completed!

I have finally completed my hexagon quilt!

This is the fourth quilt that I have started, and that was in 2006! That summer, I sat on my porch and carefully cut out the paper shapes from old magazines. Then, I traded fabrics with everyone I could find. My stash was still in its’ beginning stages and I didn’t own enough scraps. I didn’t want to make the traditional flower garden – but the gradual flow of colors caught my attention. So I started collecting all pastels, bright, and medium colors in solids and printed fabrics to make my garden quilt. Eventually, I had a mountain of basted hexagons that I laid out on a large sheet and began to work on the arrangement. The first attempt was nice, but too large. (I had already picked out the wall I wanted to hang this one on.)

So, I took them all off and started over. The hardest part was keeping the cat or the dog from laying on the pieces! I finally had an arrangement that I liked, pinned it to the sheet and began the tedious work of sewing the rows together, which was completed in 2009. I had a heck of a time finding a border fabric, which took almost 2 years until I found what I wanted. I lost interest in the whole thing and it took another 2 years for me to pick it up and finish it.  
I am already looking at what kind of English paper piecing project I can do next, so I guess it was not so bad after all!

Freitag, 31. Mai 2013

Wild Animals

Wolf


I made this wall hanging as a gift to my parents, who live in Alaska. The design is by Daniel Smith and I made it with a kit that I picked up from Keepsake Quilting. It is done with raw edge appliance using fusible web. I really had fun with it! All the texture comes from layering tiny pieces of slightly different colored fabrics. I machine quilted it. I had fun free hand quilting all the texture into the fur. There are hand embroidered paw prints in two of the corners of the border.





A note about fusible web...  there are several different kind of fusible out on the market. I prefer to use Steam-a-Seam. I like that it has paper on both sides protecting the web. I once bought a roll of fusible web that only had paper on one side and because I was only using little pieces of it once in a while, and re rolling it after every use, it actually just fell apart and I ended up having to throw more than half of it in the trash. I also like that Steam-a-Seam is a bit sticky, so that after you trace your pattern onto one side and pull off the back side of the paper, you can place it on your fabric and iron without it slipping. Then when you have cut out your pieces and removed the paper, you can place your piece, replace it and it still will stick a little to your background. Then when you have your pieces all placed where you want them, you can pick up the whole thing and move it to the ironing board without anything slipping or run away from you before  you have permanently if one  it into place.

Horses
The wall hanging I made for my little sister. The design is by Toni Whitney. It is also done with raw edge applique using fusible web. I am especially happy with the free hand quilting in the border!

Crista


Wolf

Diesen Wandbehang habe ich als Geschenk für meine Eltern, die in Alaska leben, genäht. Die Anleitung, die ich als Materialpackung bei "Keepsake Quilting" bestellt habe, ist von Daniel Smith. Die einzelnen Stoffteile werden ohne Nahtzugabe oder zu versäubern auf ein Bügelvlies gebügelt und zu einem Motiv "geklebt". Es hat wirklich Spaß gemacht, damit zu arbeiten.
Der Wolf wirkt deshalb so "pelzig", weil viele Lagen kleiner Stoffteile in verschiedenen Farben übereinander liegen.
Ich habe den Wolf mit der Maschine frei Hand gequiltet, was lustig aber auch aufwendig war (die vielen kleinen Zacken zu erwischen, war nicht immer einfach). In zwei Ecken des Randes habe ich Pfoten mit der Hand gequiltet.


Es gibt einige verschiedene Bügelvliese zu kaufen, ich bevorzuge allerdings „Steam-a-Seam“. Es hat auf beiden Seiten Papier, um das Vlies zu schützen. Mit einem anderen Vlies, das lediglich auf einer Seite Papier hatte, konnte ich bei kleinen Stücken, die sich zum Großteil wieder gelöst hatten, vieles in den Müll werfen. „Steam-a-Seam“ mag ich auch deswegen, weil es haften bleibt, so dass nach dem Aufzeichnen der Vorlagen, auch wenn sie klein sind, beim Aufbügeln auf dem Stoff nichts verrutscht.  Wenn dann alle Stoffteile so vorbereitet sind, man das Papier entfernt hat, um alles auf dem Untergrund anzuordnen, können die Teile wieder gelöst und neu angeordnet werden und sie halten nach wie vor auf  dem Hintergrund. Wenn alles fertig angeordnet ist, kann das gesamte Bild genommen und in einem gebügelt werden, ohne dass sich die einzelnen Teile verschieben oder herunter fallen. Anschließend wird über alle Teile an den Rändern entlang genäht, wozu sich ein farbloses Garn gut eignet.

Pferde
Dieser Wandbehang ist für meine kleine Schwester. Diese Anleitung ist von Toni Whitney. Er ist auf die gleiche Art gearbeitet wie der Wolf. Besonders gelungen finde ich den gequilteten Rand. Das Blättermuster mit dem Verlaufsgarn gefällt mir richtig gut.

Crista

Freitag, 10. Mai 2013

Attic Window

Attic Window


Einer der vielen Blöcke, die seit meinen Patchworkanfängen auf meiner "To-Do-Liste" stehen, ist der Block "Attic Window". Um diesen "muss-ich-mal-machen" Block zu nähen, habe ich Stoffe aus meinem Fundus genommen (muss ich haben, mache ich mal was mit).

 

Auch wenn es immer heißt, dass Y-Nähte kompliziert wären, finde ich sie gar nicht so schwer zu nähen. Ich habe mir mit Tesafilm eine Markeirung an der Nähmaschine gemacht, um nicht in die Nahtzugaben zu nähen. So fügen sich letztendlich auch die Y-Nähte wunderbar ineinander. So ließen sich die Blöcke auch gut am laufenden Band zusammennähen.
In die einfachen Quadrate möchte ich ein florales Motiv quilten; bei den Fenstern werde ich wahrscheinlich den "Fenstersturz" in der Naht quilten. Als Rückseite habe ich eine Fleecedecke geplant, wenn ich eine farblich passende finde.

Katja

Attic Window


Attic Windows is one of those projects that I have wanted to sew ever since I was a quilting newbie. The fabrics are ones that I found and just had to have for something, someday. So they were perfect for a project that had to be sewn someday.

Although many people have trouble with y-seams, I don't find them all that difficult. I have marked my sewing machine bed with tape so that I know where to start and stop my seams. Then the y-seams came together just beautifully. The strips I did assembly line style and so the quilt top is taking no time at all to put together.
I plan to quilt a flower inside the squares and the windows sills will be quilted in the ditch. I plan to use a fleece quilt as a backing, if I find one in the right color.

Katja

finished top


Dienstag, 30. April 2013

Inspiration findet sich überall

Nach Cristas Wochenende in Passau, von dem sie viele Fotos mitgebracht hatte, saßen wir zwei zusammen und sichteten unsere unterschiedlichen Inspirationsquellen. Es ist wirklich erstaunlich, wo wir überall auf neue Ideen stoßen und was wir so alles entdecken, das uns gleich wieder ans patchen denken lässt. Fündig werden wir häufig bei Gebäuden: an alten Kirchentüren finden sich schmuckvolle Beschläge, im Kloster Maulbronn beeindruckte eine reich verzierte Gewölbedecke.



So können wir Vorlagen für ganze Tops finden oder aber auch Ornamente, die sich als Quiltmuster eignen können.
Natürlich fallen uns auch ganze Szenerien auf, aus denen sich ein Motiv nähen ließe, wie die Häuserzeile.

Einen großen Fundus an Ideen bietet auch immer wieder die Natur: Formen, Strukturen und Farbkombinationen sind schier unerschöpflich.
Mittlerweile haben wir ein ansehnliches Archiv an Bildern, die immer mal wieder neue Anregungen liefern. Wartet nur noch die Umsetzung an der Nähmaschine....

Crista &Katja


Inspiration Everywhere


I spent last weekend in the beautiful city of Passau and brought back inspiration snapshots for quilts. Katja and I got together and started comparing ideas. It is really amazing where we are able to find inspiration and quilting patterns. One of the wonderful things about living in Europe is the old buildings with their ornamental tiling, inlayed wood and painted ceilings.

There we find so many ideas for pieced blocks, applique and even entire quilt tops!
Of course, mother nature provides us with a huge varity of inspiration for colors, shapes and texture.

We have a large collection of ideas that are just waiting to be turned into quilts. "Sew much to sew, sew little time!" :)

Crista & Katja

Mittwoch, 24. April 2013

Mäusezucht


Gut, dass diese kleinen Dinger nicht davon wuseln können!
Unser Vorhaben, mehr aus unserer Leidenschaft für Stoffe zu machen, nimmt allmählich Gestalt an und spiegelt sich auch in ersten produktiven Ergebnissen wieder. Denn wenn wir uns und unsere Arbeit dieses Jahr noch auf einem oder mehreren Märkten zeigen wollen, heißt es fleißig nähen.
Ich habe gerade eine Mäusezucht eröffnet: Stoffrauten, Bändchen, Perlen, Garn und Filz werden Schritt für Schritt zu Lesemäusen. Diese Arbeit fällt definitiv unter die Kategorie „Kniffologie und Fummelkunde“! Ein Schwung ist bereits fertig, ein Teil wartet auf Schwänze und Füllung, der Rest bekommt Schnurrbarthaare und Ohren. Wenn die kleinen Biester dann fertig sind, sind sie ja doch sehr putzig und eine nette Geschenkidee. In meinem Freundeskreis sind sie sehr beliebt für die Schultüten.




Damit uns nicht langweilig wird, haben wir uns am Sonntag auf dem holländischen Stoffmarkt in Freising eingedeckt: mit Ideen und natürlich Material. Welche Auswahl! Die Stoffe warten nun darauf verarbeitet zu werden und in so manches hübsche Objekt verwandelt zu werden – mal sehen, was uns alles einfallen wird.
Katja

Mouse Factory

We intend to turn our hobby into something more, and our efforts are starting to show. Our goal this year is to present ourselves and our work at a couple of markets and that means sew, sew, sew! I have opened a mouse factory and am surrounded by fabric, ribbons, beads and felt as I create mousey bookmarks. My fingers are tied in knots and my eyes keep crossing, but I am making progress. One batch is already complete, another is waiting for tails and stuffing, while the last batch is receiving whiskers and ears. Once these little boogers are done, they are really cute and make great gifts, especially for kids that are just starting to read on their own.
My new fabrics

On Sunday, we drove up to the Dutch Fabric Market in Freising by Munich. What a selection of beautiful fabrics and accessories! We came out of there with bags full of goodies and heads full of ideas. Now, it is time to get to work! Let’s see what we can come up with…

Samstag, 13. April 2013

Double Wedding Ring



The double wedding ring is one of the reasons I began quiIting. I love tradition and history and this pattern gives me both. I realized very quickly, however, that I was going to have to learn a few skills in order to be able to actually make one of my own.  Then, a few years and quilts later,  I found the book from Eleanor Burns “Egg Money Quilts”  where she shows a way to “cheat” where the arches are sewn to fusible interfacing and then turned inside right and appliqued instead of actually sewing the curves, and that is when I decided it was time to start. I sewed the top together by machine, but decided to hand quilt it. The entire process took 3 years to complete, and I managed to get it on my bed for my 17th wedding anniversary.
Crista



Der “Double Wedding Ring” war einer der Gründe, warum ich mit dem Quilten beginnen wollte. Ich liebe traditionelle Muster mit einer historischen Bedeutung, und dieses Muster erfüllt beides. Schnell habe ich bemerkt, dass ich zunächst, wie auch immer, einige Grundlagen lernen musste, um dieses Muster in einem eigenen Quilt zu verwirklichen. Es ist eben doch kein Anfängermuster.  Einige Quilts später habe ich glücklicherweise das Buch von Eleanor Burns „Egg Money Quilts“ gefunden, in dem sie zeigt wie der Double Wedding Ring mit einer „Schummelmethode“ genäht wird: die Bögen werden auf Vlieseline genäht, verstürzt und dann nach Belieben  appliziert;  so müssen keinen Kurven genäht werden.  Mit dieser Vorlage konnte ich endlich loslegen. Das Top habe ich mit der Maschine genäht, aber das Quilting habe ich komplett mit der Hand gemacht. Für den kompletten Quilt habe ich drei Jahre gebraucht, und ich habe  es letztendlich geschafft ihn zu meinem 17. Hochzeitstag fertig zu bekommen.
Crista



Donnerstag, 28. März 2013

In Arbeit

Es geht voran….

Wieder mal ein Projekt, dass nach dem Motto entsteht „was lange währt…“. In einer meiner ersten Zeitschriften hatte ich ein solches Modell gesehen und war sofort begeistert davon, so dass ich mir damals fest vornahm, dieses Muster unbedingt zu nähen. Kaleidoskope fand ich als Kind schon toll und alle Muster dieser Art begeistern mich: ein- und derselbe Stoff kann mit entsprechenden Ausschnitten völlig verschiedene Wirkungen erzielen.

Für meinen One-Block-Wonder (nach Maxine Rosenthal) hatte ich mir schon vor 3 Jahren den Stoff gekauft, und nachdem ich mir dann auch noch ein Triangle Lineal gegönnt habe, konnte der Spaß ja losgehen. Allerdings ist es ganz schön kniffelig, den Stoff in sechs Lagen so punktgenau aufeinander zu legen, damit immer sechs motividentische Dreiecke zugeschnitten werden können.

Die "lose" Phase der Anordnung
Nachdem ich alle Sechsecke zur Hälfte zusammen genäht habe, fiel mir die Gesamtanordnung recht leicht. Das Nähen ging sehr zügig voran, so dass ich jetzt ein „fast“ fertiges Top habe – mir fehlt nur noch der Rand (und die Idee dafür…). Es ist erstaunlich wie viel Stoff für dieses Muster gebraucht wird und wie sich manche Motivdetails zu völlig neuen Blüten zusammenfinden, während andere mehr von einem „Spiraleffekt“ bestimmt werden.
 Katja

It’s getting there,

Another project that goes under the motto “good things come to those who wait…” I saw a quilt like this in one of my first quilting magazines and loved it so much that I decided that one day I would definitely make one of my own. Even as a child, I loved playing with a kaleidoscope and watching the patterns and colors change as you turn it. The idea of using the same piece of fabric and creating new designs with each cutout fascinates me.
I bought the fabric for my own “One Block Wonder” (by Maxine Rosenthal) 3 years ago, and after I treated myself to a triangle ruler, then the fun began.  It was quite a challenge to line up the fabric in six layers in exactly the right way to get identical pieces!

After I had sewn half of the hexagons together, it got easier to decide how I wanted to arrange the blocks. With a new rush of inspiration, I was able to almost get the top completed. I still need to decide on borders and I am quite at loss for ideas. I blew me away to see how much fabric this project has swallowed! I love the way some pieces create a flower like image and some are more “twirly”.

Sonntag, 24. März 2013

Whew! I did it!


I finally finished the top to the 2011 Orca Bay Mystery BOM (Block Of the Month) from Bonnie Hunter! Here is a link if anyone is interested in what she does: http://quiltville.blogspot.de/  The BOM was designed to be sewn in 7 weeks, I did it in a 16 months.


I decided to make this top when I saw that Bonnie was inspired to design it after a trip to Alaska. My family lives there and so I couldn't resist. The colors of red, white, black and blue are dazzling an I thought it would be a great way to use up scraps. I do have to admit that I had to buy fat quarters of black to stock up my scrap stash. (All us quilters know that the more scraps you use, the more that magically appear.) The thing with mystery BOM is that you do not know what your finished quilt will look like before you start. After admiring the beautiful quilts that Bonnie has displayed on her webpage, and reading about her method of piecing, I was hooked and just had to try it out!

While making this top, I learned a great method to sort my scraps and i will keep them this way. Bonnie suggests sorting them in bins by color, I really like that idea and it works well for me. Now whenever I need a little piece of something, it is much easier to find!

Crista



Puh – ich hab’s geschafft!

Endlich habe ich das Top zum Orca Bay Mystery BOM 2011 von Bonnie Hunter fertig genäht! Dieses Projekt wurde "offiziell" in sieben Wochen genäht; ich habe 16 Monate dafür gebraucht (natürlich nicht am Stück...).
Ich begann mit zu nähen, weil sich Bonnie von einer Reise nach Alaska hatte inspirieren lassen, wo meine Familie lebt - ich konnte einfach nicht widerstehen! Die Farbwahl in rot, weiß, schwarz und blau sprach mich sofort an und außerdem wäre das Projekt bestimmt eine tolle Möglichkeit, diverse Reste zu verwerten. Meinen Fundus an schwarzen Stoffen musste ich allerdings durch einige FQs aufstocken (wir wissen doch alle, dass je mehr Reste wir verwerten wollen, sie sich wie durch Zauberhand vervielfältigen...).

Das Spannende an Mystery Quilts ist es, nicht zu wissen, worauf man sich eigentlich genau einlässt - und ob einem selber das Endergebnis auch gefallen wird. Doch nachdem ich mir Bonnies Arbeiten auf ihrer Webseite und ihre Art zu arbeiten angeschaut hatte, war ich Feuer und Flamme und habe es einfach ausprobiert!
Während der Arbeit an dem Top übernahm ich Bonnies Methode, Stoffreste zu sortieren: für jede Farbe gibt es eine Schachtel/Box/Korb und alle Fitzelchen, Streifen und sonstige verwertbaren Reste werden nach Farbe sortiert. Für mich funktioniert diese Art der "ablage" und wenn ich nun einen Rest einer bestimmten Farbe brauceh, habe ich ihn gleich zur Hand.
Crista

PS von Katja: Ich habe meine Stoffreste bereits auch so sortiert - sehr übersichtlich!!!

Freitag, 15. März 2013

Schachtelquilt/ Shoebox Quilt Exchange

A successful endevour!

The result of Cristas work.
In November, our local guild hosted an exchange with the challenge that each recipient makes a 12 by 14 inch wallhanging. We each put together the amount of fabric and accessories required into a shoebox and wrapped it with plain newspaper to hide who the box was from. Then at the next meeting we each received a box.  When we first opened our assigned box, we were immediately confronted with the heart of the challenge!  The colors and fabric styles were not what either of us would have chosen for ourselves. So after searching through our collections of books and patterns, and racking our brains for many many hours, we are pretty happy with the results. The lucky person who put together the box is the one who gets to keep the finished quilt!
After 4 months of waiting the secret was revealed and we ooh and awed over each other’s works of (he)art.


Die Übergabe war erfolgreich!

Katjas Ergebnis
Nachdem wir im November in unserer Patchworkgruppe untereinander Schachteln mit Material für einen ca. 35x40cm großen Wandbehang anonym getauscht hatten, konnten gestern die Ergebnisse bestaunt werden. Die Neugier, was in den anderen Schachteln war, und v.a. was daraus gemacht wurde, war riesig.
Anfangs hatten wir mit unserer jeweiligen Schachtel schon so einige Schwierigkeiten. Weder waren es „unsere“ Farben, noch Stoffmuster– aber nach Durchblättern sämtlicher Bücher, Zeitschriften, Archiven und EQ können wir mit unseren Ergebnissen doch zufrieden sein. Die jeweiligen Besitzerinnen der Schachtel freuten sich auf jeden Fall über ihre neuen Quilts.

Montag, 25. Februar 2013

Introductions continued...

 
My name is Crista. I'm married and have three kids. I am an American, but have been living in Germany for 22 years. My grandmother taught me how to use a sewing maschine when I was a young teenager, and almost all the women in my family are creative. I love traditional patterns and historical quilts. I get excited about quilts that tell a story and try to apply that into my work. Recently I have been playing with art and picture quilts. I love to learn new techniques and that there is always something new to learn! I am a gadget girl and a sucker for all the cool new quilting „toys“. I am looking forward to sharing my experience and ideas in this blog and hope you will like what I am doing.


 
Ich heiße Crista, bin verheiratet und habe drei Kinder. Ich bin Amerikanerin, lebe aber seit 22 jahren in Deutschland. Meine Grossmutter hat mir das Nähen beigebracht und fast alle Frauen in meiner Familie mögen kreatives arbeiten. Ich liebe klassische Muster und historische Quilts, deren Entstehung, Hintergrund und Geschichte. Besonders faszinieren mich Quilts und Muster, die etwas „erzählen“ und versuche diese Eindrücke in meine Arbeiten einfließen zu lassen. Aktuell versuche ich mich in art-Quilts und der Umsetzung von Fotos in Stoff. Ich liebe es neue Techniken auszuprobieren und immer wieder neues zu lernen. Neuheiten beim Zubehör und Arbeitsmaterial (Schnickschnack) finden bei mir reißenden Absatz. In diesem Blog möchte ich meine Erfahrungen und Ideen teilen und hoffe, Euch gefällt das ein oder andere.


Freitag, 22. Februar 2013

Wir stellen uns vor



Ich heiße Katja, und lebe mit meinen zwei Kindern, Katzen und Hund zusammen. Ich habe mich schon seit meiner Kindheit kreativ betätigt, sei es im Fotografieren, stricken, sticken oder malen. Nur nähen konnte ich nie, bis ich 2003 mit einem Nähkurs anfing. Da mich Patchwork und Quilts schon lange faszinierten, dauerte es nicht lang bis ich vom Rock zum Quilt kam.
Ich liebe das Zusammenstellen von Farben und die Wirkungsweise verschiedener Muster; der Entwurf und die Entwicklung eines Quilts lassen alles um mich herum vergessen – das Nähen ist dann Fleißarbeit, um zu sehen, ob es so wird wie ich es mir vorgestellt habe. Die Arbeiten von Jinny Beyer begeistern mich seit meinen Quilt-Anfängen und auch ich nähe gerne Projekte von Hand. Ich versuche in meinen eigenen Entwürfen immer etwas von mir mit einzubringen und es zu „meinem“ Quilt zu machen. Ich bin gespannt, was in unserem Blog noch so alles auf uns zukommen wird.

My name is Katja. I am a single mom and share my house with cats and a dog. Since my childhood, I have been very creative, learning photography, knitting, embroidery, and painting. I learned to sew during a class in 2003. I started sewing clothes, but quilts have always fascinated me, so it didn't take long until I stopped making skirts and started making quilts. I love putting colors together and seeing how they work within a pattern. When I am designing and sewing a quilt, I get so absorbed in my work that I can forget about everything else going on around me. Ever since I was a quilting beginner Jinny Beyer has inspired me and I enjoy making things by hand. I try to reflect a bit of myself into my designs and make them to „my“ quilts. I am looking forward to discovering what this adventure, „blog“ as to offer.

Montag, 4. Februar 2013

Coming soon...

Wenn wir diese Plattform so beherrschen wie unsere Nähmaschinen, dann könnt Ihr Euch hier hoffentlich bald von unserer Leidenschaft für Patchwork, Quilten, Stoffe, Handarbeiten etc. inspirieren lassen.

Once we can blog as well as we can sew, we hope that you will be inspired by our passion for patchwork, quilting, fabric, handmade crafts etc...

See you soon,
Katja & Crista